Evangelisierung des digitalen Workflows für Zeitungen

Markzware FlightCheck Neue Version! Klick hier um mehr zu erfahren

Gemeinschaftszeitungen und ihre Drucker Übergang zum digitalen Workflow mit Hilfe von kostengünstigen Software-Tools, wie Flightcheck, der Preflighting Lösung aus Zware. Dieser Prepress-Software kann überprüfen Dokumente in vielen Datentypen für Kontrolle der Druckqualität Bevor Drucken.

Vor einiger Zeit hat die drucken Die Welt war ein bisschen erschüttert. Änderungen im digitalen Workflow und bei Stressfaktoren wie dem Internet drohten den Druck praktisch überflüssig zu machen. Die Angst verblasste als digitale Inhalte erwies sich als harmlos für das gedruckte Wort und als der digitale Workflow zu einem der größten Ermöglicher für diejenigen wurde, die Druck verteilen.

Vor etwa einem Jahrzehnt erforderte der Zeitungsdruck Mechaniken und Filme, mit denen Platten für die abgebildet wurden Druckerpresse. Dies ist nicht mehr der Fall, da Inhalte jetzt von der Konzeption her digital sind (über Desktop Publishing und Grafikanwendungen). Dieser digitale Inhalt bleibt durch die endgültige Abbildung von Druckmaschinenplatten digital. Die Industrie muss die zusätzlichen Kosten und die Zeit, die für die Erstellung des Films erforderlich waren, nicht länger in Kauf nehmen, und alle schädlichen Umweltauswirkungen des Films wurden praktisch beseitigt Verlagswesen Prozess. Print ist weiterhin eine effektive und beliebte Kommunikationsform. Druckverlage können jedoch schwere Zeiten durchstehen. Der Weg kann für Zeitungen mit geringer Auflage und andere Veröffentlichungen, die auf Werbeunterstützung angewiesen sind, besonders schwierig sein.

Die jüngste turbulente Wirtschaft zwang viele Unternehmen zu enormen Kürzungen bei den Werbe- und Marketingbudgets. Die Veröffentlichungen litten mit ihnen. Um über Wasser zu bleiben, wandten sich viele Zeitungen und Zeitschriften nach innen. Mit Blick auf ihre eigenen Veröffentlichungsprozesse versuchten sie, einen Teil der Einnahmen, die sie verloren hatten, zurückzugewinnen. Jetzt ist die Zeit gekommen, in der die Veröffentlichungs- und Druckaktionen rationalisiert, reibungslos und kostenkontrolliert werden müssen. Mit der Veränderung geht eine Chance einher. Die gute Nachricht ist, dass es einfach ist, diese Ziele mit zu erreichen Preflight-Lösung, Flugcheck.

Hightech in der Erzdiözese Cincinnati
Die digitale Revolution und ihre Auswirkungen auf den Druck wurden von Rick Barr miterlebt, der in den letzten 24 Jahren eine Karriere im Bereich Zeitungsdesign und -produktion über 18 Jahre hinaus aufgebaut hat Die katholische Telegraph, herausgegeben von der Erzdiözese Cincinnati. Die in der Gemeinde ansässige Wochenzeitung dient mehr als 500,000 Katholiken im gesamten Bundesstaat Ohio und hat über ein Jahrhundert lang eine einfache und präzise Mission erfüllt: den Dialog zwischen der katholischen Gemeinde der Region zu evangelisieren, zu erziehen, zu informieren und zu fördern. PM-Grafiken aus Streetsboro, Ohio, druckt seine 24 bis 28 Seiten in Tabloidgröße, von denen vier Farbbilder enthalten.

Wie bei den meisten Community-basierten Zeitungen ist die Veröffentlichung vollständig auf die Unterstützung von Werbedollar angewiesen. Wie Zeitungsprofis bestätigen, ist es wichtig, die Anzeigenbasis zu bedienen, indem eine konsistente, qualitativ hochwertige Reproduktion ihrer Anzeigen bereitgestellt wird. Die Zeitung akzeptiert alle lokalen oder nationalen Anzeigen mit einer Einschränkung. Alle Botschaften müssen streng den Lehren und Überzeugungen der römisch-katholischen Kirche entsprechen.

„Vor drei oder vier Jahren haben wir 80 Prozent der Anzeigen geschaltet“, erinnert sich Barr. Das heißt, wir würden sie erstellen und im eigenen Haus produzieren, und 20 Prozent wurden uns als endgültige Dokumente geliefert. Heute hat sich dieses Verhältnis verschoben, wenn nicht sogar umgekehrt, so dass jetzt ungefähr 20 Prozent im Haus festgelegt sind und der Rest an uns geliefert wird. “

Marktsättigung von PCs und kostengünstiges Desktop-Publishing (DTP) Bewerbungen sind weitgehend schuld oder dankbar. Es kommt darauf an, wie man es betrachtet, schlägt Barr vor. Es ist großartig, dass Werbetreibende jetzt auf die hohen Kosten von verzichten können Grafikdesign und Werbeagenturdienste. Es scheint jedoch, dass sich jeder, der Zugang zu einem Computer hat, jetzt als Grafiker vorstellt.

Das Erstellen digitaler Werbung ist nicht so einfach wie das Ziehen und Ablegen von Bildern und Text auf eine leere Seite. Gutes schaffen digitale Dateien erfordert Anleitung und ein grundlegendes Verständnis des Druckprozesses. Heutzutage kommt der Großteil der Anzeigen beim Publisher in an PDF (Portable Document Format). Noch vor wenigen Jahren kamen diese oft in irgendeiner Form baufällig an. Barr sagt, dass viele jetzt in guter Form ankommen, entsprechend vorbereitet Dokumentenausgabe Anforderungen. Bilder sind jetzt im richtigen Bildauflösung, Schriftarten sind in die Datei usw. eingebettet

Obwohl nicht über Nacht, gab der Drucker Anweisungen, wie die Anzeigen auf der Grundlage des von ihnen festgelegten Workflows vorbereitet werden sollten. Dann war es an der Veröffentlichung, diese Spezifikationen in die Anzeigenbasis aufzunehmen. „Ich habe allen unseren Werbemitarbeitern die Anforderungen gegeben, und sie sind dafür verantwortlich, den Werbetreibenden zu bitten, die Anweisungen bei der Vorbereitung ihrer Dateien zu befolgen. Wenn sie Fragen haben oder Probleme haben, müssen sie mich natürlich nur anrufen, und ich werde sie durchgehen “, bemerkt Barr.

Wenn eine digitale Anzeige bei diesem Publisher eintrifft, wird sie sofort von einer Preflighting-Lösung überprüft. Diese Prepress-Software überprüft, ob das Dokument vollständig und zur Integration in die Zeitungsseite von QuarkXPress bereit ist. Die resultierende Datei wird erneut überprüft, wobei dieselbe Preflighting-Lösung für verwendet wird Druckqualität Steuerelement, mit dem die Anzeigen überprüft werden. Diese Lösung ist Flightcheck, der Patented Preflighting-Software von Zware.

„Wir verwenden FlightCheck, um jedes einzelne von uns erstellte Dokument zu überprüfen, bevor es an den Drucker gesendet wird“, erklärt Barr. FlightCheck ist seit über fünf Jahren seine bevorzugte Preflighting-Lösung, berichtet er. Barr verwendet es in der Preflighting-Phase, um sicherzustellen, dass der Inhalt jeder Seite vollständig ist und optimal gedruckt wird.

Ein Werkzeug für Grafikdesigner FlightCheck und Dokumentersteller untersuchen digitale Inhaltsdateien während des Preflighting auf mögliche Probleme. Diese Probleme können den digitalen Workflow beeinträchtigen, unabhängig davon, ob ein Dokument für den Druck oder die elektronische Verteilung mit niedrigerer Auflösung (E-Zeitung oder Website-Post) bestimmt ist. Sobald ein Dokument gemäß den Ausgabespezifikationen als vollständig und genau überprüft wurde, sammelt die FlightCheck-Anwendung für das Preflighting alle Elemente der Datei. Es sammelt Bildschirm- und Druckerschriftarten, Bilder, Text und Erweiterungen und komprimiert die Dateien.

Schließlich nimmt dieser Zeitungsverlag die Datei und destilliert sie ein Adobe Akrobat um eine endgültige Exchange-PDF-Datei zu erstellen. Das PDF wird per FTPd (über das Dateiübertragungsprotokoll gesendet) direkt an die sichere Website des Druckers gesendet. Gleichzeitig wird ein Schwarzweiß-Laserprüfgerät gefaxt, sodass der Drucker eine Anleitung hat, die er beim Drucken befolgen kann.

Dank erschwinglicher Software-Tools wie Flightcheck und Acrobat, Barr, bestätigt: „Wir haben die meisten Probleme mit Schriftarten, Farben und Bildern behoben. Diese Tools können sicherlich Geld sparen für eine Herausgeber. Als wir beispielsweise mit FlightCheck begannen, haben wir viele Probleme mit Schriftarten behoben und die Kosten für die erneute Beschichtung unseres Druckers beseitigt. Weniger Ausfallzeiten an unserem Drucker bedeuten geringere Kosten für uns. Unsere Werbetreibenden sind mit dem Erscheinungsbild ihrer Anzeigen zufriedener, was natürlich mehr Einfügungen und mehr Umsatz bedeutet. Und unsere Leser erhalten ein konsistenteres Produkt… Als gemeinnütziger Verlag hilft jeder Dollar, den wir sparen. “

Du kannst Drucklösungen über die Markzware Produkte

Evangelisierung des digitalen Workflows für Zeitungen

Titel: Evangelisierung des digitalen Workflows für Zeitungen
Veröffentlicht am: 25. Juni 2008
Maria Marchese

Öffentlichkeitsarbeit bei Zware

Ähnliche Artikel

In Verbindung bleiben!

ABONNIEREN
Menu