Digitaler Workflow zum Drucken von Zeitungen: Preflighting von Dateiformaten

Markzware FlightCheck Neue Version! Klick hier um mehr zu erfahren

Digitaler Workflow zum Drucken von Zeitungen:
Preflighting von Dateiformaten


Mit dem Aufkommen von digitalen WorkflowFür den Zeitungsverleger und Anzeigenschöpfer ergeben sich neue Verantwortlichkeiten. FlightcheckDie patentierte Preflighting Technologie aus Zwarekann Dokumente im digitalen Workflow überprüfen, um Potenziale zu erkennen Druckprobleme vor dem Drucken.


Zeitungskiosk und Drucken mit Markzware FlightCheck

Digitaler Workflow zum Drucken von Zeitungen: Preflighting von Dateiformaten mit FlightCheck

Fragen Sie die meisten Vertriebsmitarbeiter von Zeitungen, und sie werden Ihnen sagen, wie wettbewerbsintensiv der Markt heutzutage ist und wie schwierig ein Verkauf ist, wenn andere Medienformen das Interesse der Werbetreibenden wie nie zuvor auf sich ziehen. Zeitungen müssen in der Lage sein, mit diesen anderen Medien zu konkurrieren, überzeugende Auflagenzahlen zu präsentieren und dem Anzeigenkunden einen hervorragenden Kundenservice zu bieten.

Sie müssen in der Lage sein, zu akzeptieren, zu positionieren, zu produzieren und drucken der Texte und Bilder des Werbetreibenden, wobei besonderes Augenmerk auf die Reproduktionsqualität gelegt wird. Markzwares Flightcheck Die Anwendung stellt die Reproduktionsqualität während des Preflights sicher.

In Bezug auf Designs, die von größeren Agenturen und erfahrenen Designfirmen geliefert werden, können digitale Inhalte als „druckvorbereit“ erscheinen. Dateiformate, wobei alle Elemente vorhanden und berücksichtigt sind und alle Druckspezifikationen erfüllt sind. Aber nicht alle eingehenden Aufträge stammen von Kunden, die für die Bereitstellung dieser Art von Aufträgen bestens gerüstet sind digitale Dateien.

Infolgedessen gelangen viele fehlerhafte Dateien, die zahlreiche Probleme mit der Schriftart, der Auflösung oder dem Farbraum aufweisen. Diese Probleme müssen dann behoben werden, bevor sie in das Ausschießschema aufgenommen werden können, was natürlich Zeit und Geld kostet. FlightCheck warnt bereits im Preflight vor Druckproblemen, sodass diese vor der Ausgabe behoben werden können.

Glücklicherweise steht Zeitungsverlegern und ihren Werbekunden dieses kostengünstige Preflight-Tool zur Verfügung, das diese Produktionsprobleme glättet und es Werbetreibenden ermöglicht, dem Verlag gut vorbereitete und präzise digitale Werbematerialien bereitzustellen, und dem Verlag auch die Möglichkeit zu geben, die Qualität der Dokumente zu bestätigen sind bei Erhalt „gut“. Flightcheck ist das kostengünstige Standard-Preflighting-Tool, das Dokumente zur Druckqualitätssicherung im digitalen Workflow gründlich scannt.


Video: FlightCheck v7.5 für Mac mit Adobe CC 2014-Unterstützung

Preflight für Adobe CC 2014 mit Markzware FlightCheck v7.5

So überprüfen Sie digitale Dateien, um Druckprobleme im zu vermeiden
digitaler Workflow für den Zeitungsdruck


Die Rolle des Herausgebers

Die Produktionsabteilungen für Zeitungen sind seit langem gut gerüstet, um zahlreiche Arten von digitalen Werbedokumenten zu erhalten - von nativen Anwendungsdokumenten für QuarkXPress und Adobe InDesign bis hin zu standardisierteren, gesperrten PDF-Dokumenten. FlightCheck ist die Preflighting-Lösung, mit der diese und viele weitere Dateiformate überprüft werden können.

Als Herausgeber, der diese digitalen Anzeigen akzeptiert, ist das Zeitungsproduktionsteam häufig mit einem Preflighting-Tool wie FlightCheck ausgestattet Überprüfen Sie die digitalen Dateien und machen Sie den Verlag auf Ungenauigkeiten bei der Vorbereitung aufmerksam. Ein Preflight-Tool kennzeichnet mögliche Druckfehler wie fehlende Schriftarten und Grafiken, falschen Farbraum (RGB vs. CMYK) oder Auflösungsunterschiede.

Während die Preflight-Technologie seit Jahrzehnten ein Grundnahrungsmittel für Zeitungs- und andere Printverlage ist, weist der digitale Workflow zwischen Werbetreibenden und Verlegern nach wie vor zahlreiche Mängel auf. Verleger und Drucker berichten, dass bis zu 85 Prozent der von ihren Kunden erhaltenen digitalen Dokumente schlecht vorbereitet sind und einige Eingriffe erfordern, bevor sie gedruckt werden können. Diese können alles enthalten, von digitalen Grafiken in InDesign bis hin zu Grafiken in einem Visual Studio-Programm. Flightcheck ist bekannt für die Handhabung von Preflighting für eine Vielzahl von Dateitypen.

Die meisten Verlage und Drucker sind sich einig, dass der ideale digitale Workflow digitale Felder umfasst, die in guter Form geliefert werden und den Spezifikationen für entsprechen digitales Drucken. (Diese Spezifikationen werden vom Zeitungsverlag und seinem Drucker festgelegt.) Und es gibt wirklich keinen Grund, warum Werbetreibende - ob große, druckerfahrene Agenturen oder unabhängige Designer - keine Dokumente auf diese Weise liefern können. Die Tools zur Überprüfung des Inhalts vor der Übermittlung an die Zeitung sind erschwinglich, benutzerfreundlich und zugänglich. Es kann jedoch sein, dass die Produktions- und Vertriebsmitarbeiter des Verlags, die direkten Kontakt zum Werbekunden haben, ihre Verwendung evangelisieren.

Glücklicherweise ist es ein einfacher Verkauf für Kunden, die das Ziel des Publishers teilen, gute Print-Anzeigen zu produzieren. Die Kultur ändert sich ständig, und die Ersteller von Anzeigen neigen dazu, alles Notwendige zu tun, um sicherzustellen, dass die Projekte, die sie auf dem Papier veröffentlichen, nahtlos ablaufen und im Druck großartig aussehen. Heutzutage sind nicht mehr der Verlag und der Drucker die Verantwortung für die Qualitätskontrolle. Es liegt in der Verantwortung aller - vom Ersteller des Inhalts über die Produktion bis hin zur Druckvorstufe.


Die Rolle der Agentur

„Ich untersuche und überprüfe alle Dateien, bevor sie von der Agentur freigegeben werden, egal ob sie für Außenmedien, Zeitungen oder Zeitschriften bestimmt sind“, schlägt Donna Carroll vor, Qualitätskontrollmanagerin, Druckproduktion, Crispin Porter und Bogusky (CPB Miami).


CPB produziert Grafiken und Werbekampagnen für einige namhafte Kunden, darunter Virgin Atlantic Airways, Burger King, Mini Cooper und NOW HIV/AIDS, um nur einige zu nennen. Carroll sagt, dass es unabhängig von der Größe und dem Prestige des Kunden die Hauptverantwortung der Agentur ist, dafür zu sorgen, dass ihre Layouts optisch spektakulär sind, wenn sie in gedruckter Form erscheinen.

Um die Qualität der digitalen Anzeigen zu gewährleisten, die sie Zeitungsverlagen anbietet, verwendet Carroll die kostengünstige Anwendung von Markzware, FlightCheck. Diese Preflighting-Lösung wurde entwickelt, um in das digitale Dokument zu schauen, ob es sich um eine native Anwendungsdatei (wie QuarkXPress oder Adobe Illustrator) oder eine PDF-Datei im endgültigen Format handelt, und um alle Dokumentelemente zu überprüfen.


„Wir haben 20 Digitalkünstler, die an den Dateien arbeiten, bevor ich sie bekomme“, erklärt Carroll.


Für jeden von ihnen besteht der letzte Arbeitsschritt darin, FlightCheck zu verwenden, um diese Elemente zu überprüfen und sie dann in einem einzigen Dateipaket zusammenzufassen. Es ist für uns nicht nur ein Kontrollpunkt in der kreativen Phase, sondern auch ein Sammlungstool, das alle Bilder und Schriftarten sammelt, sodass Sie im Paket wissen, dass alles, was Sie für den Job benötigen, enthalten ist und wann es ankommt Der Verkäufer, es fehlt nichts.


"Dann senden sie mir die Dateien", fügt Carroll hinzu. „Ich verwende FlightCheck erneut, um sie zu überprüfen, bevor sie für eine Veröffentlichung oder einen Drucker freigegeben werden. Es ist unsere letzte Verteidigungslinie. “


Denken Sie an das gemeinsame Ziel

Wie Donna Carroll ist Kenny Berwager ein großer Befürworter des Preflighting digitaler Jobs, bevor sie die Türen der Agentur verlassen. Er ist Grafik- und Produktionskünstler bei Lois Knott Advertising, einer kleinen, mehr als 35 Jahre alten Werbefirma mit Sitz in Hanover, Pennsylvania.

Während das Unternehmen ein breites Spektrum an Werbemedien produziert, von Printmedien bis hin zu Radio- und Fernsehspots, sind die meisten Jobs von Berwager an lokale Zeitungen gebunden. Er beschreibt den typischen Prozess der Zeitungswerbung:


„Lois ist die Kreativdirektorin. Sie stellt alle Materialien zusammen, die ich für die Produktion der Anzeige benötige, und stellt mir auch ein Beispiellayout zur Verfügung, etwa eine einfache Bleistiftskizze. Normalerweise nehme ich dieses Layout und beginne mit dem Design in Illustrator oder InDesign. Derzeit nutzen wir die Anwendungen der Adobe Creative Suite“, erklärt Berwager.


Sobald das Anzeigendesign fertiggestellt und vom Kunden genehmigt wurde, schließt Berwager den digitalen Auftrag ab, indem er ihn einer vollständigen Preflight-Analyse unterzieht und dann das Dokument oder die Ausgabe in einer reduzierten PDF-Datei zusammenfasst, die sowohl „kamerabereit“ als auch „bereit für die Druckvorstufe“ ist. ”

Preflight sei eine absolute Notwendigkeit für den digitalen Workflow der Berwager, betont er. Mit FlightCheck kann Berwager den gesamten Inhalt des Dokuments anzeigen.


"FlightCheck sucht nach Dingen, die möglicherweise beschädigt sind", sagt er. „Ich kann sehen, ob Bilder RGB sind, sollte aber CMYK sein. Ich kann ihre Auflösung sagen. Ich kann all diese Details zu den Bildern und Schriftarten sehen. Wenn also etwas repariert werden muss, kann ich zu InDesign oder einer anderen Anwendung zurückkehren, in der ich die Datei erstellt habe, und die Änderungen vornehmen, sie mit FlightCheck erneut überprüfen und dann Speichern Sie mein PDF. Auf diese Weise wird die Datei, wenn sie meinen Desktop verlässt, nicht in der Zeitung landen und dort oder in der Presse allerlei Kopfschmerzen verursachen. “


Berwager behauptet, dass er sich sehr über den Preflight freut, bevor er Aufträge an einen Kunden, eine Publikation oder einen Drucker weitergibt. Während es eine zusätzliche Verantwortung auf seinen Schultern sein mag, sagt er, dass Preflight die wenigen Minuten wert ist, die erforderlich sind, um die Druckqualität sicherzustellen, insbesondere für seine Kunden.


„Preflight stellt sicher, dass es weniger Fehler im Druckauftrag gibt, und das bedeutet letztendlich, dass unserer Agentur oder unseren Kunden keine zusätzlichen, unerwarteten Kosten für die Behebung von Problemen mit den von uns erstellten Dateien entstehen“, versichert Berwager.


Unabhängig davon, ob Sie Adobe InDesign, Acrobat PDF, Photoshop, QuarkXPress oder eines der zahlreichen Dateiformate, die FlightCheck verarbeitet, vorab testen, sollte die Verwendung im digitalen Workflow und Werbeprozess in Betracht gezogen werden. Sie können die Preflighting-Software von Markzware über kaufen Flightcheck Seite. Mehr Drucklösungen sind auf der Markzware verfügbar Produkte

Werden Sie Markzware Wiederverkäufer oder eine Markzware Affiliate . Um die neuesten Nachrichten über Markzware zu erhalten unsere Produkte und Neuigkeiten aus der Druckindustrie, nehmen Sie an unserem teil Mailing-Liste und folge Markzware auf X LinkedInYouTubeFacebook, und andere Social-Media-Websites.


Digitaler Workflow zum Drucken von Zeitungen: Preflighting von Dateiformaten

Titel: Digitaler Workflow zum Drucken von Zeitungen: Preflighting von Dateiformaten
Veröffentlicht am: 12. März 2012
Patty Talley

Strategischer Marketing Analyst bei Markzware

Ähnliche Artikel

In Verbindung bleiben!

ABONNIEREN
Menu