Markzware - Schnell auf Änderungen reagieren

Markzware FlightCheck Neue Version! Klick hier um mehr zu erfahren

Sollten wir in aufstrebende Technologien investieren, wenn die Wirtschaft so im Fluss ist, dass die meisten von uns glücklich sind, nur den Kopf über den steigenden Gewässern zu halten? Diese Doom-and-Gloom-Mentalität könnte genau das sein, was heute mit den alliierten Industrien nicht stimmt. Viele Drucker und Verlag sind in den virtuellen Winterschlaf gegangen - Inhalte, um den Sturm statisch zu überwinden - aber das Problem ist, dass sich die Branchen um sie herum weiter verändern.

Die Marktanforderungen werden nicht stillstehen, und Drucker und Verlage stellen fest, dass das Selbstgefälligkeit während einer ansonsten revolutionären Zeit langfristig zu einer Beeinträchtigung ihrer Geschäftstätigkeit führen wird. Sie verpassen eindeutig einige neue Möglichkeiten, weil sie nicht bereit sind, sich in die eine oder andere Richtung zu bewegen.

Nachdem ich den aktuellen Stand der Dinge betrachtet hatte, wurde mir klar, dass diese Branchen eine agile Haltung benötigen, um in naher und kurzfristiger Zukunft erfolgreich zu sein. Das Wörterbuch von Merriam Webster definiert „agil“ als schnell und einfach beweglich. Dies ist das neue Branchen-Mantra, das ein sehr müdes „besser, schneller, billiger“ als Schlagwort ersetzt du jour.

Der Inhalt muss agil sein. Agile Inhalte können sich mühelos von Punkt zu Punkt bewegen Prepress Workflow und Form in einer Vielzahl von Medienausgaben mit wenig bis gar keinem Aufwand.

Auch Technologien müssen agil sein und dürfen nicht mehr nur einmal bedient werden. Agile Technologien unterstützen vorerst einen bestimmten Workflow-Bedarf. Das Drucken und Verlagswesen Branchen müssen Technologien wählen, die skalierbar und modular sind und gleichzeitig eine Vielzahl von Anwendungen unterstützen. Sie müssen auf offenen Systemstandards basieren, sodass alle dieselbe Sprache sprechen, sodass ihre Anwender modular digitale Workflows erstellen können, die für ihre spezifischen Anforderungen an die digitale Ausgabe sinnvoll sind. Nichts ist mehr Ausstecher. Flightcheck, der Patented-Software für Preflightingist ein gutes Beispiel für eine agile Technologie.

Auch Unternehmen müssen agil sein. Drucker müssen über Technologien verfügen, die Win-Wins sind, die erschwinglich und effektiv sind, aber flexibel genug, um praktisch jede Kundenanfrage zu unterstützen oder neue Geschäftsarten zu gewinnen.

Gleiches gilt für Verlage. Auch sie müssen agil sein und in der Lage sein, schnell auf den Marktdruck zu reagieren, indem sie über interne Technologien verfügen, die es ihnen ermöglichen, zu produzieren Produkte (unabhängig von den Medien) sowohl kosteneffizient als auch zeiteffizient. In der Tat muss die Druck- und Verlagsbranche Technologien einsetzen, die es uns ermöglichen, schneller auf einen sich ändernden Markt zu reagieren - neue Stressfaktoren, wachsende Nachfragebereiche und dergleichen - und glücklicherweise einen Großteil der in den letzten Jahren geleisteten Arbeit Jahre Computer-to-Plate (CTP) und digitalen Workflow Die Annahme wird es der Industrie ermöglichen, genau das zu tun.

Wie sollen wir agile Technologien definieren? Sie sind nicht proprietär. Vorbei sind diese Tage. Sie basieren vielmehr auf offenen Standards, die es Druck- und Veröffentlichungsvorgängen ermöglichen, Systeme und Prozesse modular miteinander zu verbinden - denn agile Technologien basieren auf Standards, die es all diesen Systemen ermöglichen, miteinander zu sprechen.

Die Dokumentenüberprüfung kann und sollte an mehreren wichtigen Punkten des Workflows erfolgen - angefangen beim Ersteller des Inhalts bis hin zu jedem Partner, der die Datei von diesem Punkt an empfängt und verarbeitet. FlightCheck kann eine Dokumentenüberprüfung durchführen. Und das alles mit einem einfachen Mausklick oder einem Ablegen der Datei. Besser noch, es gibt jetzt viele Tools von Entwicklern wie Zware Diese bauen automatisierte Mittel für das Preflighting auf und nehmen praktisch alle menschlichen Eingriffe aus der Gleichung heraus.

Preflighting kann der "Heilige Gral" der Druckvorstufe und Produktion sein. Ermutigendes Preflighting im gesamten Druck-Workflow Auf der kreativen Seite (Design, Layout usw.) ist der Schlüssel zur Automatisierung weiter unten in der Druck-Workflow-Linie. Das Ziel ist herauszufiltern Druckprobleme und erlauben Sie dem Schöpfer, Verantwortung und Anerkennung für die Qualität seiner Arbeit zu übernehmen. Wenn Dokumente während des Preflight gescannt werden, Flightcheck sucht nach einer detaillierten Liste potenzieller Druckprobleme und kennzeichnet sie, damit Probleme vor dem Drucken behoben werden können, um die Qualität sicherzustellen drucken Ausgabe. Und denken Sie nur, vor über einem Jahrzehnt war Preflighting, als der Drucker das FedEx-Paket des Kunden öffnete und Filmstücke über einem Leuchttisch untersuchte.

Der menschliche Faktor
Diese Ideale, nach denen die Druck- und Verlagsbranche gemeinsam strebt, erfordern eine gute Zusammenarbeit zwischen allen Partnern in der Lebensmittelkette, einschließlich der Ersteller von Inhalten, Druckkäufern, Servicebüros, Entwicklern sowie Herstellern und Anbietern. Durch die Zusammenarbeit im Sinne einer offenen Systemzusammenarbeit wird sichergestellt, dass wir weiterhin Standards und Best Practices entwickeln, die für alle sinnvoll sind. Die Zusammenarbeit wird unsere gemeinsamen Ziele offenbaren.

Dies war vor allem im Marktsegment der variablen Daten der Fall. Obwohl wir wussten, dass personalisiertes Eins-zu-Eins-Marketing viele Vorteile bietet, fehlten dem Gesamtpuzzle zwei Schlüsselelemente: Hardware und Software.

Sicher, die digitales Drucken Die Presseleute arbeiteten hart hinter den Kulissen und bereiteten sich darauf vor, einige aufregende Enthüllungen von Farben auf den Markt zu bringen. Auf der anderen Seite der Wand waren die Softwareentwickler damit beschäftigt, Code für die Desktop-Publishing-Lösungen zu schreiben, mit denen Dokumente auf Desktop- und Serverebene angepasst werden können, z Flightcheck bietet. Aber erst als diese beiden Schlüsselpartner ihre gemeinsamen Köpfe zusammenstellten und sich auf einige gemeinsame Sprachen mit variablen Daten einigten, sahen wir einen echten technologischen Fortschritt - gerade rechtzeitig, damit die Marktnachfrage aufholen konnte.

Eines ist sicher, die Branche hat noch viel zu tun - auf den Lorbeeren ihrer bemerkenswert schnellen CTP-Einführung kann man sich nicht ausruhen. Leider waren die letzten Jahre eine wirtschaftliche Achterbahnfahrt, und Unternehmen finden es schwieriger, in das zu investieren, was die Branche mehr braucht als das nächste coole Automatisierungstool - Bildung. FlightCheck bleibt der Standard Preflight-Lösung um auch diese Branche zu unterstützen.

Über den Autor:
Patrick Marchese, dessen Vater und Großvater Erfahrung in der Druckindustrie hatten, begann seine Karriere als Drucklehrling Anfang der 80er Jahre im Hotel Del Coronado in San Diego. Um seine Ausbildung fortzusetzen, zog er 1983 nach Orange County, besuchte das Fullerton College mit Schwerpunkt Kunst und begann gleichzeitig, Satz zu lernen. Ein Jahr später machte er sich selbstständig. In den späten 1980er Jahren lernte Patrick Marchese bei einer kleinen Fachzeitung seinen Geschäftspartner kennen. Ron Crandall. Diese Partnerschaft begann mit der Entwicklung von Quark Xtensions.

In 1989, Patrick Marchese nahm eine Stelle bei der Werbeagentur Foote, Cone & Belding als Werbedesigner an. Seine Verantwortung lag in der Ausgabe von Anzeigen und dem Proofing der digitalen Komponenten. Dieser mühsame und zeitaufwändige Prozess führte zur Idee und Schaffung von Flightcheck, der Patented Preflighting-Lösung, die 1995 eingeführt wurde. Zware reagiert weiterhin schnell auf Änderungen.

Markzware reagiert schnell auf Änderungen

Titel: Markzware - Schnell auf Änderungen reagieren
Veröffentlicht am: 7. Juli 2008
Patrick Marchese

Ähnliche Artikel

In Verbindung bleiben!

ABONNIEREN
Menu